GPS-Orientierung im Gebirge
 

Suchbegriff:    aus Gebiet:   
 TIPP: Besuchen Sie auch www.4000er.de und www.erstersteiger.de!

Zurück zur Übersicht
 GPS-Fakten 
 Das Global Positioning System besteht operationell aus 24 Satelliten, die sich in Umlaufbahnen ca. 20200 km über der Erdoberfläche befinden. Die Bahnhöhe ist so gewählt, dass die Satelliten einen halben Sterntag (11 Stunden und 58 Minuten) für eine Umkreisung benötigen. Die Bahnen sind gegenüber dem äquator um 55° geneigt und die Satelliten bevölkern sechs Bahnebenen, die in geographischer Länge jeweils 60° auseinander liegen.

Seit Wegfall der Selective Availability, einer beabsichtigten Verschlechterung der Satelliten-Signale durch das US-Militär, am 2. Mai 2000, lässt sich mit einem GPS-Empfänger im Mittel die Position horizontal auf 22 m und vertikal auf 27.7 m genau bestimmen. Moderne 12-Kanal-GPS-Empfänger verbessern diese Genauigkeit durch gleichzeitige Auswertung von bis zu 12 Satelliten-Signalen, so dass die Unsicherheit für den Ort im Bereich von 10 m und für die Höhe bei ca. 15 m liegt. Die Höhenbestimmung ist dabei im Vergleich zum barometrischen Höhenmesser von Wetterentwicklungen unabhängig.

Die GPS-Satelliten senden auf zwei Frequenzen im Mikrowellen-Bereich (1575.42 MHz und 1227.60 MHz). Dadurch kann die Laufzeit-Verzögerung der Signale beim Durchlaufen der Ionosphäre der Erde berücksichtigt werden. (dro)
 

  © 2001-2014 Daniel Roth und Thomas Schabacher - Alle Rechte vorbehalten. - Impressum